« Pasteur Yves Kéler, retraité de l'Eglise de la Confession d'Augsbourg d'Alsace
et de Lorraine (ECAAL)/Union des Eglises Protestantes d'Alsace et de Lorraine (UEPAL)
»

*1939 - † 2018

 

QUE POUR TOI LA ROUTE SOUS TES PIEDS S’APLANISSE Mögen sich die Wege vor deinen Füssen ebnen, Bénédiction, Sortie

 

 

QUE POUR TOI LA ROUTE S’APLANISSE SOUS TES PIEDS tt

Mögen sich die Wege vor deinen Füssen ebnen

 

Reisesegen – bénédiction de voyage

 

Mélodie : Mögen sich die Wege vor deinen Füssen ebnen

 

 

 

 

 

1. Que pour toi la route sous tes pieds                

           s’aplanisse,

    Que le vent soufflant de loin te pousse.

   

    Refrain

    Et que jusqu’à nous revoir,

    Et que jusqu’à nous revoir,

    Dieu garde sa main sur ta tête

           et te bénisse.

    Et que jusqu’à nous revoir,

    Et que jusqu’à nous revoir,

    Dieu garde sa main sur ta tête

           et te bénisse.

 

2. Que le chaud soleil éclaire

           ton visage,

            Et te donne son éclat, sa lumière.

   

    Refrain

   

 

3. Qu’une douce pluie tombe sur ton champ             

           fertile,

    Qu’un climat heureux sur toi descende.

   

    Refrain

   

4. Que les anges de Dieu en tout lieu te

           Protègent,

    Que sur leurs fortes mains ils te portent.

   

    Refrain

 

1. Mögen sich die Wege vor

           deinen Füßen ebnen,

mögest du den Wind im Rücken haben.

 

Kehrvers

Und bis wir uns wiedersehn.

und bis wir uns wiedersehn,

möge Gott seine schützende Hand

           über dir halten.

Und bis wir uns wiedersehn.

und bis wir uns wiedersehn.

möge Gott seine schützende Hand

           über dir halten.

 

2. Möge warm die Sonne dir dein

           Gesicht bescheinen ,

möge sie dir Glanz und Wärme geben.

 

Kehrvers



3. Möge sanfter Regen dir deine

           Felder tränken,

möge mildes Wetter dich begleiten.

 


Kehrvers

 

4. Mögen Gottes Engel dich

           überall behüten,

mögen sie dich auf den Händen tragen.

 

Kehrvers

 

 

Le texte

    

        Ce texte fait partie des bénédictions irlandaises dont beaucoup de formes ont été publiées. Il est difficile de trouver les sources de ces chants, d’autant que des compositions modernes se mêlent aux anciennes.

         Il s’agit surtout de bénédictions pour la route, pour l’envoi de personnes qui partent, en voyage ou en mission, un viatique. La bénédiction vise une ou plusieurs personnes précises, et elle est chantée par la communauté qui l’emploie. En allemand ces chants qui remontent au Moyen Age s’appellent « Reisesegen – Bénédiction de voyage. »

         Actuellement, elle est souvent employée dans le cadre d’un culte à la place des paroles d’envoi. Il y a quelque chose d’artificiel dans cet emploi, car la paroisse, en tant que groupe, ne s’envoie pas elle-même en mission. Mais le chant lui-même est beau et peut être employé à la fin du culte comme chant de sortie, avant ou après la bénédiction.

   

 

Texte original de la traduction allemande

 

 Mögen sich die Wege

1. Mögen sich die Wege vor
deinen Füßen ebnen, mögest du
den Wind im Rücken haben.

Und bis wir uns wiedersehn. und
bis wir uns wiedersehn

,

rriöge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

Und bis wir uns wiedersehn. und
bis wir uns wiedersehn.

möge Gott seine schützende
Hand über dir halt~~. (,

2. Möge warm die Sonne dir dein
Gesicht bescheinen
,

möge sie dir Glanz und Wärme
geben.

Und bis wir uns wiedersehn. und
bis wir uns wiedersehn
,

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

Und bis wir uns wiedersehen

,

und bis wir uns wiedersehn

,

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

3. Möge sanfter Regen dir deine
Felder tränken, möge mildes
Wetter dich begleiten.

Und bis wir uns wiedersehn. und
bis wir uns wiedersehn.

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

Und bis wir uns wiedersehen,
und bis wir uns wiedersehn

,

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

4. Mögen Gottes Engel dich
überall behüten,

mögen sie dich auf den Händen
tragen.

Und bis wir uns wiedersehn, und
bis wir uns wiedersehn
,

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

Und bis wir uns wiedersehen.
und bis wir uns wiedersehn

,

möge Gott seine schützende
Hand über dir halten.

und bis wir uns wiedersehen
halte Gott dich fest in seiner
Hand.  

 

 

Autre forme, peut-être plus ancienne

 

Text zum Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“

 

1) Möge die Straße uns zusammenführen

und der Wind in deinem Rücken sein.

Sanft falle Regen auf deine Felder

und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

 

2) Führe die Straße, die du gehst,

immer nur zu deinem Ziel bergab.

Hab', wenn es kühl wird, warme Gedanken

und den vollen Mond in dunkler Nacht.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

 

3) Bis wir uns 'mal wiedersehen,

hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt.

Er halte dich in seinen Händen,

doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

Und bis wir uns wiedersehen,

halte Gott dich fest in seiner Hand.

 

(Gesang: Christine Hirte, Keyboard: Matthias Marras)

Irisches Segenslied

Text (nach irischen Vorlagen) und Musik: Markus Pytlik

(c) Strube, München

 

 

Visiteurs en ligne

102872
Aujourd'huiAujourd'hui202
HierHier218
Cette semaineCette semaine1734
Ce moisCe mois5085
Tous les joursTous les jours1028728
Template by JoomlaShine